I am a curator of collaboration with a mindset for learning. My work revolves around participatory design and digital cities.

As a facilitator, I help teams and organizations meet their goals, improve their collaboration, and tackle transformation processes. As a journalist and researcher of Digitalisation and Urban Studies, I examine and explore the ways cities, systems and people interact – always with a focus on modes of participation and co-creation within digital transformation.

I am a phd student at the CityScienceLab Hamburg, a research collaboration with the MIT Media Lab. My research looks at co-creation within the development of digital technologies for cities. Naturally, I look at the relevant and related fields such as reliable AI, digital cities and smart citizens, open governance and new work. I publish texts and movies on these matters, speak at conferences and panel discussions, and organize network events.

Available for keynotes, consulting, research, facilitation, content production. Please get in touch over email or linkedin.

Coach for Digitalization & Innovation for Ostbelgien leben 2040.

Facilitating the participatory design process of the development of a regional strategy for the region of East Belgium. More on the process here.

Interviews and talks on Feminist Mobilities.

Participation in panels of Die Grüne Hamburg and Böll Stiftung Hamburg on Feminist Mobilities. Several interviews on the topic with Deutsche Bauzeitschrift, DER SPIEGEL, taz.

Several papers published on Co-Creating Urban Technologies.

Within my phd project, I published several papers on Co-Creating Urban Technologies.

Thoneick, R.; Degkwitz, T.; Lieven, C. (2021). Advancing Participatory Democracy through Collaborative Data Platforms. In: Schwegmann, R.; Ziemer, G.; Noennig, J. (ed). Digital City Science. Researching New Technologies in Urban Environments. Berlin: Jovis.

Thoneick, R.; Malchow, M.; Breckner; I.; Noennig, J. (2021). Complex arrival procedures as a challenge in migration studies: a comparative analysis of quantitative and qualitative methodologies within migration research. In: Van Praag, L (ed.). Co-creation in Migration Studies. The Use of Co-creative Methods to Study Migrant Integration Across European Societies.Leuven: CeMIS Migration and Intercultural Studies.

Thoneick, R. (2021). Integrating Online and Onsite Participation in Urban Planning: Assessment of a Digital Participation System.In: International Journal of E-Planning Research (2021), 10/1. DOI: 10.4018/IJEPR.2021010101

Conference Moderation for Digital Participation System.

Moderation of the online conference for the launch of the Digital Participation System. A video recording of the panel discussion is available on dipas.org.

Panel discussant at Innovatives Management 2020 conference.

Screenshot

A panel of four discussed on digital innovations that were sparked during the Corona pandemia. Which transformations, innovations and new ways of collaboration have been established, and which ones will last? More information on the conference and a video of the discussion can be found at Mach AG website.

Portrait in kntxtr.

A feature on my work was published by the architecture and urbanism website kntxtr. I talked about the background to my urban research, my thesis about migration policies in Brussels and female leadership.

Facilitation and co-creation consulting at Faktor3 AG.

First Friday at Faktor 3. Credit: Faktor3 AG.

Freelance consulting on co-creative strategies, workshop design and moderation for PR agency Faktor3 AG. Clients involved CarSoftware, Porsche Digital, Next conference, Microsoft, Trilux.

Article on bias in automated systems for DIE ZEIT.

DIE ZEIT 32, 2020

(…) Bei dem Algorithmus von Cognitec wird die Datenbank seit 1995 kontinuierlich mit Bildern gefüllt, mittlerweile sind es Millionen. »Wir haben inzwischen einen guten Querschnitt. Am Anfang, als wir losgelegt haben, war das nicht der Fall«, sagt Pampus. Eine geringe Fehlerrate bleibe, die im Übrigen kleiner sei als bei der Verarbeitung durch den Menschen.

Im internationalen Vergleich schneide sein Algorithmus hervorragend ab, sagt Pampus. Es könne immer mal wieder zu Abweichungen kommen, denn ohne Fehler gehe es nie. Offenlegen muss Pampus seine Daten nicht, obwohl immer mehr Wissenschaftler und Politiker schärfere Transparenzregeln für den Umgang mit KI fordern, zuletzt in einem Whitepaper der Europäischen Kommission, das vor den Gefahren von Algorithmen warnt.

Erst langsam wird das Ausmaß dieser Verzerrung deutlich, wie 2019 das amerikanische Institut für Standards und Technologie gezeigt hat, die weltweit wichtigste Behörde für die Bewertung von Gesichtserkennungsalgorithmen. Laut einer Studie machen die Systeme der automatischen Gesichtserkennung bei schwarzen Männern bis zu 100-mal häufiger Fehler als bei Europäern, und bei Frauen in allen Tests mehr Fehler als bei Männern. Als schwarze Frau gehört Audrey K. gleich zu den zwei großen Fehlergruppen – so wie Joy Buolamwini, die Wissenschaftlerin am MIT.(…)

This way for the whole article

Portrait in Tagesspiegel Background Digitalisierung & KI.

Auszug aus dem Newsletter

Wie finden wir Lösungen für die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung? Agil, legitim und elegant sollen sie sein, diesen Anspruch stellt der Kongress Digitaler Staat, der heute in Berlin stattfindet. Rosa Thoneick erhofft sich von der Veranstaltung einen konstruktiven Austausch, vor allem über die Entwicklung einer neuen Fehlerkultur, die im Widerspruch mit den Verwaltungsstrukturen stehe. Sie diskutiert mit vier anderen Expertinnen und Experten in einem Panel zum Thema „Agile Organisation – Verwaltung im Wandel“.

Thoneick ist Stadtforscherin und Journalistin. Seit 2018 arbeitet sie im CityScienceLab der HafenCity Universität in Hamburg zu digitalen Partizipationsprozessen. „Ich habe seit meinem ersten Praktikum digital gearbeitet“, erzählt sie, „für mich ist das keine Zukunftsmusik, sondern ein selbstverständlicher Arbeitsmodus.“ Sie beobachtet eine starke Disparität in der öffentlichen Debatte um Digitalisierung: Dass intelligente Algorithmen Probleme lösen, werde entweder glorifiziert oder als Gefahr betrachtet. Thoneicks Ziel ist, einen Mittelweg zu finden, indem man das Wissen im öffentlichen Sektor stärkt. Die Verwaltung müsse technische Entwicklung selbst in die Hand nehmen und mitgestalten, anstatt die dafür notwendige Expertise komplett den Unternehmen der freien Wirtschaft zu überlassen.

Agile Verwaltung: Weniger Routine, freieres Arbeiten

„Wir bewegen uns hin zu einer Wissensgesellschaft, in der Innovation und Transformation zum Arbeitsalltag gehören“, sagt Thoneick. Agile Verwaltung bedeute zum einen weniger Routine, da sie einen Rahmen für freieres Arbeiten schaffe, zum anderen eine affirmative Haltung, mit Unsicherheit umzugehen. Die Systemstabilität in der Verwaltung stehe noch zu sehr im Widerspruch mit einer Unternehmenskultur, die Fehler als Quelle von Lernen betrachte und eigenverantwortliches Handeln fördere.

Das City Science Lab ist ein Forschungslabor an der HafenCity Universität Hamburg, das in Zusammenarbeit mit der Stadt, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft die Digitalisierungsprozesse von Städten erforscht. Thoneick arbeitet dort derzeit an zwei großen Projekten: Das Digitale Partizipations-System (DIPAS), ein Gemeinschaftsprojekt des CityScienceLab, der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen und der Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung, bietet ein Tool zur informellen Bürgerbeteiligung. Dieses ist online über einen großen Touch Desk nutzbar, aber auch in Workshops vor Ort.

MICADO: Digitaler Verwaltungszugang für Migranten

Das Projekt MICADO soll anhand digitaler Anwendungen Ankommens- und Integrationsprozesse von Migrantinnen und Migranten erleichtern und effizienter gestalten. Dazu gehören beispielsweise eine Chatbot-Sprachschnittstelle und ein Matching mit Mentoren. Dabei arbeitet das CityScienceLab in einem Konsortium aus 15 Partnern in Hamburg, Madrid, Wien, Bologna und Antwerpen. Datenanalyse und Datenintegration sollen sowohl die Kommunikation mit und zwischen Kommunalverwaltungen vereinfachen als auch den Zugang zu Informationen. Besonders anwendungsorientiert wird dieses System durch den kollaborativen Forschungsansatz: In Workshops mit Beteiligten werden zunächst Bedarfe ermittelt, diese werden dann mit Daten der Städte verglichen.

Im europäischen Vergleich sieht Thoneick Städte wie Tallin, Barcelona und Madrid als „Speerspitzen“ der digitalen Verwaltung und als Vorbilder. In Deutschland sei Hamburg, eine der wenigen Städte mit einer Digitalisierungsstrategie, sehr weit. „Wir haben eine lebhafte Start-up-Kultur, wichtige Technologiekonzerne und Forschungseinrichtungen.“ Die Digitalisierungsstrategie und entsprechende Fördertöpfe zeigten eine klare Absichtserklärung. Durch das seit 2012 geltende Hamburgische Transparenzgesetz werde bereits der für die Digitalisierung so wichtige Datenaustausch ermöglicht. Das Gesetz verpflichtet die Verwaltung, Dokumente und Daten kostenfrei online zur Verfügung zu stellen. Auch anderswo sei Deutschland auf einem guten Weg. In Bayern wurde kürzlich ein 12-Punkte-Plan beschlossen, der die digitale Verwaltung neu ausrichtet. „Der Wille ist da und es bewegt sich was“, findet Thoneick.

Mentor for the second Media Lift batch at the Next Media Incubator.

Panel discussion: Networked City at Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft and Hybrid Space Lab in Berlin.

What are the social models and city concepts shaping urban-tech? Visions, Concepts and Narratives for the Networked City discusses the dynamic dialogue between city visions and urban concepts from the past and todays’ Smart City narratives.

Link zur Veranstaltung
Participation in the Networked City?

CityScienceSummit in Elbphilharmonie and HafenCity University Hamburg.

Each year, the MIT Media Lab's CityScience Network comes together for a two-day conference to network and exchange ideas in digital city science. In 2019, the Hamburg CityScienceLab hosted the event. The first day saw keynote speeches by Lord Norman Foster, Dr. Maja Göpel and others in Elbphilharmonie. The second day invited researchers and practitioners to a hands-on conference in the HafenCity University.

CityScienceSummit at HCU
CityScienceSummit at Elbphilharmonie
CityScienceSummit at HCU

Facilitation Training. One-Year Certificate Course at the Facilitation Academy Berlin.

Facilitation is the professional accompaniment of groups in processes. The facilitator enables teams to jointly identify and use potentials, find solutions for seemingly unsolvable challenges in companies or groups of all kinds, to plan action that is supported by all, and to increase overall group efficiency.

Training at Facilitation Academy Berlin, and certified by IAF World.

Planning and Facilitation of Design and Co-Creation Workshops in research and tech development.

Within the H2020 MICADO project I am involved with designing and facilitating a variety of collaborative workshops with interdisciplinary teams and external stakeholder groups.

Co-designing with stakeholder groups

The goal of the research and design project is to develop a digital solution to facilitate migration management in European cities. We co-create these solutions together with stakeholder groups such as migrants, public authorities and civil society organizations. The team is composed of computer scientists and developers, sociologists, urban designers and public authorities.

We have co-created requirements in user story and co-design workshops, and we have converged findings from sociological research and technical development in a handcrafted Convergence Workshop. The MICADO solution is to be rolled out in 2021 and will be implemented in Antwerp, Bologna, Hamburg and Madrid.

MICADO convergence workshop handbook
Convergence Workshop between technical partners and researchers

Lectures, Key Notes and Presentations on Digital City Science at international Fora, Conferences and Symposia.

Speeches held at United Nations Technology Innovation Labs (UNTIL) in Hamburg, First Delta Symposium in Cairo and Mansoura/Egypt, MIT Media Lab Partner Exchange in Boston/USA, CityScienceSummit in Hamburg/Germany, World Governance Forum in Dubai/VAE, Urban e-Planning Conference in Lisbon/Portugal and Espoo/Finland and others.

On Participation in Urban Planning at Mansoura University

Research Associate at CityScienceLab.

Research focusses on Digital City Science. The CityScienceLab is a research collaboration with the MIT Media Lab. Topics: digital innovation, participation and open governance, digital transformation and change.

CityScienceLab at HafenCity University Hamburg

Urban Design Master Thesis.

Research and Design Proposal on Migration Policies in Brussels. Graduation from HafenCity University with distinction (1.0).

Urban Design Thesis
Urban Design Thesis
Urban Design Thesis

Collaboration with Julia Erdmann.

Communication and Documentation with JES Julia Erdmann Socialtecture. Urban Research and Design, Social Architecture and Co-Creation.

Recherche, Dokumentation und Kommunikation zu Bauvorhaben
Recherche, Dokumentation und Kommunikation zu Bauvorhaben
Recherche, Dokumentation und Kommunikation zu Bauvorhaben

Editorial Consulting for ALLE Magazin.

Editorial Consulting, Fundraising and Content Production for ALLE Magazin.

ALLE Magazin, 1
ALLE Magazin in Magazine Stand

Visual Campaign for Deichtorhallen Freundeskreis des Hauses der Photographie.

Research Project.

Urban Design Proposal: A sustainable and social waterfront in the Shan'Cheng'Xiang neighborhood of Chongqing, China. Result from a four-week research and design workshop at the architecture faculty of the University of Chongqing. A design exchange project by Mercator Foundation, Wuppertal Institute and Chora Lab Berlin.

Research and Design Proposal
Research and Design Proposal

Visual Storytelling for DER SPIEGEL.

Visual Story Production for Der Spiegel Weitwinkel. Production, Camera and Editing of video documentaries, sometimes voice over.